Dinge zu tun

Das Apothekenmuseum

    Adresse:Drucken Straße 1
    Telefon:(032) 272-00-41, 235-70-41
    Web:www.apteka.iatp.org.ua
    ÖffnungszeitenMontag bis Freitag – 9:00-19:00 Uhr, Samstag und Sonntag – 10:00- 17:00 Uhr, ohne Ruhetage.
  • Das Apothekenmuseum befindet sich in der ältesten bis jetzt betriebenen Apotheke Lvivs und stellt das einzige Museum in der Ukraine dar, das alte pharmazeutische Gegenstände und Rezepturbücher, die von mittelalterlichen Apothekern verwendet wurden, zur Besichtigung anbietet.

    Im Apothekenmuseum, das übrigens als gewöhnliche Apotheke seit 1735 in Betrieb

    ist, wurden pharmazeutisches Geschirr, Maschinen zur Pillenherstellung, altertümliche

    Waagen, mittelalterliche Herbarien (Kräutersammlungen) und Maschinen zum

    Kräuterzerkleinern aus verschiedenen Epochen gesammelt. Zu Besichtigen sind

    alte Steinmörser, die für die Salbenzubereitung oder zum Kräuterzerstoßen genutzt

    wurden. Erhalten ist ein Marmormörser aus dem 15. Jahrhundert. Zu bewundern sind

    auch Kupfermörser aus dem 16. Jahrhundert, die einen in der Vollkommenheit ihrer

    Anfertigung erstaunen.

     

    Den Blick ziehen hunderte wertvoller Exponate in verglasten hölzernen Schränken aus

    dem 18. Jahrhundert auf sich. Hier prangen pharmazeutisches Porzellan-, Metall- und

    Glasgeschirr sowie glatt polierte hölzerne Behälter. Sehenswert sind Flaschen aus

    dem 14. Jahrhundert und große Gefäße aus im 18. Jahrhundert künstlich erzeugtem

    Rubinglas. Goldene lateinische Inschriften zeugen davon, dass in diesen Gefäßen

    besonders kostbare Arzneien aufbewahrt wurden: «Lebenstrank», «Elixier». Zitternd

    betraten die Menschen im Mittelalter die Apothekenschwelle. Hier schwebte der Geist

    der Gesundheit, der Langlebigkeit und sogar der Unsterblichkeit. Die Leute glaubten

    daran und dieser Glauben selbst war ein besonderes psychologisches Arzneimittel

    gegen Krankheiten.

     

    Im Museum ist eine einzigartige pharmazeutische Ausstattung aus verschiedenen

    Epochen zu bewundern – Amphoren aus dem 14. Jahrhundert für Beförderung

    und Aufbewahrung von Flüssigkeiten, eine Sammlung pharmazeutischer Holz- und

    Metallpressen, Geräte zum Kräuterzerstoßen, Tiegel, Mensuren, Kolben, Flaschen,

    Original-Destillierapparate, kleine Mühlen zum Zermahlen und Zerreiben harter

    Präparate, Muster von Heilkräutern.

     

    Das Museum verfügt auch über wertvolle Dokumente, die die Pharmaziegeschichte von

    grauen Zeiten bis zur Gegenwart schildern. Unter den Museumsexponaten nehmen

    originale Herausgaben der Galenarbeiten aus dem 16. Jahrhundert einen besonderen

    Platz ein. Die Apotheke besitzt auch authentische pharmazeutische Wörterbücher und

    Rezepte aus dem 18. Jahrhundert.

     

    In der Apotheke kann man sich außer gegenwärtigen Medikamenten auch ein

    spezielles Arzneimittel, ein belebendes Getränk, das es nur in dieser Lviver Apotheke

    gibt – den «Eisenwein» – besorgen.

  • Einrichtung an der Stadtplan

    Ansicht auf maps.google.com
      zu sehen 0 Meinungen von 0
      Ihre Beurteilung der Einrichtung
    • Alle Einrichtungen