Lviv für 0 UAH

  • Sie glauben, Lviv zu besichtigen sei teuer und nicht für Ihren Geldbeutel geeignet, oder sie möchten die Zeit schön verbringen, und dabei möglichst wenig Geld ausgeben? Dann ist Lviv genau für Sie geeignet. Hier können Sie sich mit der Möglichkeit einer zweitägigen Exkursion in Lviv vertraut machen, die Sie keinen Cent kosten wird. *

    TAG 1
    09.00 – Sie gehen in die Touristeninformation (Rynok-Platz 1, direkt hinter dem Neptundenkmal) und nehmen einen kostenlosen Stadtplan mit einer Übersicht der heutigen Veranstaltungen mit.
    09.20 – Sie gehen auf den Rynok-Platz hinaus, wo es kostenloses Wi-Fi gibt. Sie gehen auf die Seite www.lviv.travel und laden sich in der Rubrik „wie man sich beschäftigen kann“ kostenlos eine zweistündige Führung durch Lviv herunter (man kann sie sich auch in der TI aufschreiben).
    10.00 – Spaziergang nach der Führungsroute.
    12.00 – Aufstieg zum höchsten Punkt der Löwenstadt: „Wysokyj Samok“. Obwohl viele erwarten, eine mittelalterliche Burg zu sehen, können die kleinen Ruinen der Schutzmauern Lvivs und die wundervolle Aussichtsplattform Sie einfach nicht kalt lassen! Nebenan haben Sie die Gelegenheit, noch einen Berg zu besteigen, den sogenannten „Kahlen Berg“ (Lysa Gora), über den es verschiedene Legenden und Gerüchte gibt.
    15.00 – die Lviver Galerien und antiquarischen Läden. Kostenloses Betrachten der Galerien und der antiquarischen Läden an der Virmenska-Str. In der Galerie „Dsyga“ wird alle zwei Wochen eine neue Ausstellung moderner Künstler ausgestellt – von Fotokunst und Malerei bis hin zu originellen Installationen und Performances. Ebenso können Sie in den Galerien „Selena kanapa“ („Grünes Sofa“), „Pory roku“ („Jahreszeiten“), „Mystezka ramarnja“ und der Galerie zur Antike „Try korony“ („drei Kronen“) vorbeischauen. An der Virmenska-Straße befinden sich auch einige antiquarische Lädchen, sowie das Kneipenmuseum „Gasova Lyampa“ („Petroleumlampe“), das dieser Erfindung und seinen Erfindern gewidmet ist.
    16.00 – Ein absolutes Muss für jeden Besucher der Stadt Lviv ist die Lviver „Vernissage“ mit ihrer großen Auswahl an Souvenirs für jeden Geschmack: authentische und moderne Stickereien und bestickte Hemden, verschiedenste Gemälde, Schmuck und noch vieles mehr… Ein schöner Ort, um Souvenirs zu suchen, ist der kleine Laden im Ethnographiemuseum (unter der „Freiheitsstatue“). Auch wenn die Auswahl im Vergleich zur Vernissage ein bisschen kleiner ist, so kann man dort doch etwas Besonderes finden…
    18.00 – Spaziergang durch das abendliche Lviv. Fast jede Woche finden in Lviv verschiedenste Open-Air-Konzerte statt, auf denen Sie einen lebendigen und interessanten Abend verbringen können. Im Sommer finden auf dem Rynok-Platz Workshops zum Salsa-, und Tangotanzen, mit Feuershow, Aufführungen und Ausstellungen statt, die es Ihnen nicht langweilig werden lassen. Genaueres können Sie in der Touristeninformation erfahren.
    TAG 2
    10.00 – Spaziergang durch den I.-Franko-Park. Vor vierhundert Jahren befanden sich an dieser Stelle städtische Äcker, doch später fiel dieses Landstück in private Hände. Ende des 16. Jahrhunderts legte der reiche Lviv Bürger Jan Scholz-Wolfowytsch dort einen Park an und gab dafür 1600 Goldmünzen aus. Später verheiratete er seine Tochter mit dem Italiener Antonio Massari, dem Botschafter der Republik Venezien in Lviv, und der Park wurde an seinen Schwiegersohn vererbt. Massari gestaltete den Park nach italienischer Art. Im Jahr 1855 ging der Park wieder in den Besitz der Stadt über und wurde damit zu einem der ältesten städtischen Parks Osteuropas.
    11.00 – der B.-Chmelnyzkyj-Kulturpark. In diesem Park finden viele Konzerte und ein Teil der Lviver Festivals statt. Dort befinden sich Attraktionen, die Kindern und Erwachsenen gefallen. Außerdem kann man im Stadion „Junist“ („Jugend“) zuschauen, wie Rugby-Mannschaften trainieren.
    12.00 – Spaziergang durch den Stryjskyj-Park (Parkova- und Stryiska-Straße). Der schönste und größte Park der Stadt, der Lieblingsspaziergehort der Bewohner Lvivs. Dort gibt es einen wunderschönen Teich mit Schwänen, eine verglaste Orangerie mit tropischen Pflanzen, künstliche Burgruinen, ein Denkmal für das erste Fußballspiel in der Ukraine sowie eine Kindereisenbahn und andere Überraschungen.
    14.00 – Exkursion durch die Lviver Kirchen
    Der Dominikaner Dom, die Andrejskirche, die Lateinische Kathedrale, die Kirche des Heiligen Juri, die Wirmenska (Armenische) Kirche, sowie die Boimenkapelle – Sie werden von dem Prunk und der Einzigartigkeit dieser Gebäude bezaubert sein, vom Erfindungsreichtum, der in den Basreliefs sichtbar wird, und von der Schönheit der Ensembles der städtischen Kirchen, die unbestreitbar Perlen nicht nur der Lviver, sondern auch der europäischen Architektur, darstellen.
    16.00 – Spaziergang durch den Park „Snesinnja“
    Der regionale Landschaftspark „Snesinnja“ – ein Objekt des Naturschutzfonds der Ukraine. Als der Park 1991 mit einer Fläche von 312 ha angelegt wurde, bat das die seltene Möglichkeit, die für Stadtparks typische Funktion der Erholung mit dem Tourismus zu verbinden, sowie mit dem Schutz und dem Studium der natürlichen und historischen Umwelt.
    18.00 – Life-Musik-Abend. Am Wochenende und an Feiertagen organisieren die Lviver Kneipen oft Life-Musik-Abende, Konzerte verschiedener Gruppen, Ausstellungen und Präsentationen…
    Des Weiteren kann man im Sommer Veranstaltungen wie KinoLev, das Festival „Sommer auf dem Markt“, Tango- oder Salsatanzen neben den Kneipen, Straßenauftritte und verschiedene Festivals miterleben.
    * - Wir nennen Ihnen die kostenlosen Angebote der Stadt. Übernachtung und Verpflegung sind dabei nicht mit eingeschlossen.
    Übernachtung in der Jugendherberge
    Tageweise Vermietung von Wohnungen in Lviv
    Verpflegung

Besuchen Sie