Dinge zu tun

Der Palast der Gerechtigkeit

    Adresse:Knyazya Romana-Str. Nr. 1/3
  • ist ein Verwaltungsgebäude von Ende des 19. Jahrhunderts im Stil der Wiener Neurenaissance.

    Das Gebäude wurde nach einem Entwurf des Architekten F. Skowron in den Jahren 1891-1895 für das Gericht Galiziens errichtet und wurde auch als Palast der Gerechtigkeit bezeichnet. An der Attika der Hauptfassade ist teilweise die Steingruppe „Gerechtigkeit“ erhalten, die von dem bekannten Bildhauer Leonardo Markoni stammt. Im Foyer sind ein außergewöhnlich schöner Spiegel vom Ende des 19. Jahrhunderts und zwei Alabasterlöwen erhalten, die von dem Bildhauer geschaffen wurden, der das Denkmal für Adam Mizkewytsch in Lviv gestaltet hat – Antoni Popel. Im Innenraum des Gebäudes befindet sich noch eine andere Figur von Popel – die Statue der Justitia (1896).

    In den Räumen des Palastes der Gerechtigkeit fanden seiner Zeit viele laute Gerichtsprozesse statt. An diesem Ort befand sich in den Räumlichkeiten des alten Karmeliterklosters bis 1889 ein Gefängnis. Dort fand in den Jahren 1877/1878 die Bestrafung von Iwan Franko statt, wovon eine Gedenktafel an der Fassade des Gebäudes zeugt. Jetzt sind in dem Bauwerk die Lehrkorpusse der Universität „Lviver Polytechnik“ untergebracht.

  • Einrichtung an der Stadtplan

    Ansicht auf maps.google.com
      zu sehen 0 Meinungen von 0
      Ihre Beurteilung der Einrichtung
    • Alle Einrichtungen