Dinge zu tun

Der Palast der griechisch-katholischen Erzbischöfe

  • ist ein Gebäude aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, das im Stil des Rokoko mit Elementen des Klassizismus gebaut ist.

    Die Appartements des Palastes wurden nach dem Entwurf des Architekten Klemens Xaver Fessinger 1762 gebaut, das Gebäude wurde 1772 renoviert. In den Jahren 1775/1776 arbeiteten der Bildhauer I. Schtschurowskyj und die Maler S. Uhlyzkyj und S. Hradolewskyj an der inneren Ausgestaltung des Bauwerks – unter der Aufsicht des Architekten F. Kultschyzkyj. Im Innenbereich sind Wandsignaturen dieser Maler erhalten.

    Zu verschiedenen Zeiten waren der österreichische Kaiser Joseph II., der Führer der polnischen Befreiungsbewegung Tadeusz Kościuszko, der berühmte Abenteurer Giacomo Casanova, der bekannte Wissenschaftler und Landeskundige Tadeusz Czacki dort zu Gast. Besonderen Ruhm als Zentrum des weltlichen Lebens in Lviv erwarben die metropolitanischen Paläste in den 80er Jahren des 18. Jahrhunderts, als sich dort Katarzyna Kosakowska aus der Potozki-Familie niederließ.

    Neben dem Eingang wurde 1991 an der Palastwand eine Gedenktafel zu Ehren des Aufenthalts des Metropoliten Andrej Scheptyzkyj. 

  • Einrichtung an der Stadtplan

    Ansicht auf maps.google.com
      zu sehen 0 Meinungen von 0
      Ihre Beurteilung der Einrichtung
    • Alle Einrichtungen